Holzheizung


Wer mit Holz heizt, heizt nachhaltig. Gerade in Zeiten des Klimawandels ist die Holzheizung eine gute Alternative, um umweltbewusst Wärme zu erzeugen. Der Brennwertkessel sorgt für hohe Wirkungsgrade, da er auch die Energie der entstandenen Abgase nutzt, die bei alten Heizungen verloren geht. Mit Holz wird außerdem ein Rohstoff genutzt, der nicht nur nachwachsend, sondern auch regional verfügbar ist. Beachten Sie, dass bei der Anschaffung einer Holzheizung Platz für die Lagerung des Rohstoffes vorhanden sein muss.

Kontakt

Der Pelletkessel

Pelletheizungen werden mit Holzpellets beheizt, die aus Resten der Holzindustrie hergestellt werden. Dank der gleichmäßigen Form der umweltfreundlichen Holzpellets können Pelletheizungen mit einem automatischen Nachfüllsystem arbeiten und sind so besonders effizient, da das manuelle Nachlegen des Holzes so nicht nötig ist.

Der Festbrennstoffkessel

Im Festbrennstoffkessel werden Scheitholzstücke verbrannt, mit denen der Kessel manuell bestück werden muss. Das automatisierte Nachlegen ist hier nicht möglich. Dank der Holzvergasertechnik erreicht der Kessel eine hohe Effizienz. Ein Kessel dieser Art lohnt sich vor allem für diejenigen, die das Holz aus eigener Forstwirtschaft beziehen. 

Der Hackschnitzelkessel

Hackschnitzel bestehen aus kleingehäckselten Holzresten der heimischen Holzindustrie und sind somit besonders nachhaltig. In der Anschaffung sind die Hackholzschnitzel günstiger als die gepressten Holzpellets, haben jedoch auch einen geringeren Energiegehalt und können nicht durch eine automatische Fördertechnik in den Kessel gelangen.



Vorteile einer Holzheizung

Das Heizen mit Holz ist CO2-neutral, denn es wird nur so viel Kohlendioxid in die Umwelt gegeben, wie das Holz vorher aufgenommen hat.

  • Unabhängigkeit von Preisschwankungen für fossile Rohstoffe
  • Staatliche Förderung möglich
  • Umweltfreundliches Heizen mit einem nachwachsenden Rohstoff
  • Effiziente und saubere Verbrennung
  • Verfügbar als Komplett- oder Zusatzheizung