Öl-Brennwertheizung


Die Neuanschaffung einer Öl-Brennwertheizung zahlt sich aus – und das wortwörtlich. Ölheizungen gehören zu den am weitverbreitetsten Heizungsarten, doch ein Großteil davon ist mittlerweile mehr als 20 Jahre alt. Mit einem neuen, hocheffizienten Brennwertkessel nutzen Sie auch die Energie, die in den Abgasen vorhanden ist und bei Ihrer alten Heizung ungenutzt im Schornstein verpufft. Ein neuer Kessel steigert Ihre Energienutzung auf bis zu 98 % und schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Beachten Sie, dass bei der Anschaffung einer Öl-Brennwertheizung auch eine Tankanlage installiert werden muss, in der das Öl gelagert wird.

Kontakt

Die Öl-Brennwertheizung

Die Öl-Brennwertheizung wird mit schwefelarmen Heizöl oder Bio-Heizöl betrieben. Sie ist der Standard, wenn es um das Heizen mit Öl geht und arbeitet dank der Brennwerttechnik höchst effizient. Durch die hohe Energienutzung senken sich der Ölverbrauch und damit auch die Energiekosten Ihres Haushaltes.

Die Öl-Solar-Hybridheizung

Die Öl-Solar-Hybridheizung nutzt neben Heizöl auch die kostenfreie Energie der Sonne und wandelt diese in Wärme um. Somit ist die Öl-Solar-Hybridheizung eine umweltschonende Alternative zur Öl-Brennwertheizung, da sie gerade im Sommer einen großen Teil des Heizöls spart. Wenn die Energie der Sonne zur Beheizung nicht ausreicht, stellt die Heizung auf die Öl-Nutzung um.


Vorteile einer Öl-Brennwertheizung

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert die Anschaffung neuer Öl-Brennwertheizungen mit zinsgünstigen Darlehen und Zuschüssen. Wir informieren Sie gerne!

  • Niedrigere Heizkosten
  • Effektive Nutzung der vorhandenen Energie
  • Kombinationsmöglichkeiten mit erneuerbaren Energien wie Solar
  • Staatliche Förderung ist möglich